Während einer Safari durch Tansania geht es nicht allein nur um Pirschfahrten im Safarifahrzeug. Hier ein paar wenige Beispiele wie wir Ihr Safarierlebnis in Tansania noch einzigartiger gestalten können.

 
1. Sundowners

Nichts geht über einen erfrischenden Sundowner inmitten der afrikanischen Wildnis. Erleben Sie in unserem Mobile Explorer Camp im Serengeti oder Tarangire Nationalpark pure Buschatmosphäre bei einem lauschigen Lagerfeuer mit einem gekühlten Getränk in der Hand. Lassen Sie einen weiteren erlebnisreichen Safaritag Revue passieren während die untergehende Sonne den Himmel in einen grellen Farbmix aus organe, rot und gelbt tüncht. Hören Sie den abenteuerlichen Geschichten Ihres Safariguides zu oder lauschen Sie einfach nur den Geräuschen der wilden Buschsavanne.
 
2. Walking Safaris

Hatten Sie jemals den Wunsch aus aller nächster Nähe Wildtiere zu beobachten? Auf einer Walking Safari können Sie sich diesen Traum erfüllen und aus sicherer Entfernung Wildtieren auf gleicher Augenhöhe begegnen. Begleitet von einem erfahrenen Guide lernen Sie sowohl die verschiedenen Tierspuren zu unterscheiden als auch die einheimischen Bäume und Pflanzen zu identifizieren. Erst auf einer Safari zu Fuß erhält man eine ganz neue Perspektive die Natur wahrzunehmen und diese fotografisch festzuhalten. Spüren Sie den Abenteuerkitzel bei der Begegnung von Wildtieren aus nächster Nähe und nehmen Sie die wilde und ursprüngliche Natur Afrikas mit allen Ihren Sinn wahr.
 
3. Boot-Safari

Während einer Reise im südlichen Tansania sollten Sie sich keinesfalls eine Boot-Safari entgehen lassen. Der Ruaha Fluß im gleichnamigen Ruaha Nationalpark sowie der Rufiji Fluß im Selous Game Reserve sind prädestiniert für Safariausflüge per Boot. Vom Wasser aus lassen sich große Herden von Nilpferden, sich in der Sonne räkelnde Krokodile und andere Wildtiere beobachten, die sich zum Trinken an die Flußufer begeben. Auch für Vogelinteressierte gibt es wohl keinen bessen Ort, um eine unglaubliche Vielzahl von Wasservögeln in ihrem natürlichem Lebensraum zu beobachten.

A-safari-guides-top-5-experiences-pic-1

4. Die große Tierwanderung

Die Serengeti ist allseits bekannt für die größte Tierwanderung der Welt. Während des alljährlichen Treks überwinden die bis zu zwei Millionen Gnus, ca. 500.000 Zebras und weiteren Tausenden Antilopen und Gazellen eine Distanz von beinahe 1000km auf der Suche nach saftigem und grünem Weideland. Dieses einmalige Naturphänomen der großen Tierwanderung einmal in seinem Leben zu sehen, bleibt für immer eine unvergessliche Reiseerfahrung.

A-safari-guides-top-5-experiences-pic-2

5. Spitzmaulnashörner im Ngorongoro Krater

Ganz tief im Herzen hegt wohl jeder Tansania Besucher den Wunsch, die “Big Five” auf einer Safari ausfindig zu machen; hierzu zählen Löwe, Leopard, Elefant Büffel und Nashorn. Meist sind die ersten vier genannten auf einer mehrtägigen Safari relativ leicht zu entdecken, doch ein Nashorn in seinem natürlichen Habitat zu beobachten, bleibt eine Herausforderung für sich. Nur ein paar wenige sollen sich in der Serengeti aufhalten, doch bei einer Parkgröße von über 15.000 km² gleicht die Suche nach einem Nashorn die der nach einer Nadel im Heuhaufen. Die besten Chancen ein Nashorn zu sichten, bieten sich immer noch im Ngorongoro Krater, der „nur“ eine Größe von 260km² umfasst. Es gibt keinen genauen Zahlen, wieviele Spitzmaulnashörner noch im Ngorongoro Krater leben und wie lange uns diese einzigartiegn Tiere noch erhalten bleiben. Warten Sie also nicht länger und versuchen Sie Ihr Safariglück auf der Suche nach den Spitzmaulnashörnern im Ngorongoro Krater.