Wer auf Safari gehen will, muss unbedingt als Pärchen reisen und Hals über Kopf verliebt sein. Außerdem müssen Sie beige Safarihüte und Multifunktionshosen im Partnerlook tragen. Sonst müssen Sie leider zu Hause bleiben. – Natürlich machen wir nur Spaß.

Als Alleinreisender auf Safari zu gehen wird immer beliebter; tatsächlich sind fast 10% unserer Gäste allein unterwegs. Und wir finden es super!

Für viele ist eine Safari oder eine Kilimanjaro-Besteigung eine einmaliges Erlebnis, ein lang gehegter Traum, der in Erfüllung geht und die Sicht auf die Welt verändern kann. Nicht jeder, der diesen Traum träumt, hat einen Partner, Freunde oder Familie, die ihn teilen. Wir glauben, Sie müssen die Erfahrung nicht missen, nur weil ihr Freund es tut.

 

Unterwegs in einer Kleinstgruppe

Wer allein in Afrika unterwegs ist, schließt sich häufig einer Overland Tour an; eine Gruppe von ungefähr zwanzig Leuten reist dabei in einem busähnlichen Truck durch oft mehrere Länder Afrikas. Oft eine gute und preisgünstige Möglichkeit, den Kontinent zu erkunden. Allerdings ist die manchmal recht turbulente und einem Ferienlager ähnliche Atmosphäre nicht für jeden etwas. Stattdessen können Sie auch in einer Kleinstgruppe im Land Cruiser Geländewagen mit maximal sechs anderen Gästen und Ihrem Guide durch Tansania reisen. Vorteile gibt es viele:

  • Die Kosten für Fahrzeug und Guide werden geteilt, was den Preis im Vergleich zu einer privaten Safari senkt.
  • Sobald zwei Gäste die Safari für den Abfahrtstermin gebucht haben, findet die Safari definitiv statt. Das heißt, es muss nur eine andere Person den gleichen Termin wie Sie buchen und es kann los gehen.
  • Wenn Sie auf eine Gruppen Camping Safari gehen, können Sie sich ein Zelt mit einem anderen Teilnehmer teilen und sparen so den lästigen Einzelzuschlag.
  • Sie können Ihre Freude und Erlebnisse während dieser besonderen Erfahrung gleich mit Ihren neu gewonnenen Freunden teilen.
  • Statt einsamer Abendessen mit Buch und Handy essen Sie gemeinsam mit den anderen Gruppenteilnehmern.

Sie haben Sorge, dass Sie womöglich allein unter turtelnden Pärchen landen? Paare, die sich einer Gruppentour anschließen, wissen, dass der Fokus nicht auf Romantik liegt; sie teilen Ihre Erlebnisse gern und freuen sich, neue Leute kennenzulernen.

 

Als Alleinreisender auf den Kilimanjaro

Den Kilimanjaro zu besteigen, ist ein sehr besonderes Erlebnis und einer dieser „Einmal-im-Leben“-Träume, die man nicht unbedingt mit dem Partner teilt. Aber nur weil Ihr Verlobter keine Lust hat, sechs Tage lang auf eine Dusche zu verzichten, heißt das nicht, dass Sie es nicht können.

Tatsächlich schließen sich fast die Hälfte aller unserer allein reisenden Gäste einer Mt Meru oder Kilimanjaro Gruppentour an.

Auf dem Berg bauen Sie eine besondere Bindung zu Ihren Wandergefährten und der Crew auf. Sie motivieren sich gegenseitig, geben aufeinander Acht und lernen sich mehr als gut kennen während der vielen langen Stunden auf den Beinen. Es dauert nicht lange und Sie sind kein Alleinreisender mehr, sondern Teil eines Teams, in dem alle das gleiche Ziel verfolgen: sicher zum Gipfel und zurückzukommen.

 

Ihre eigene private Safari und Ihr eigener privater Guide

Nicht jeder, der allein reist, sucht nach Gesellschaft. Vielleicht entscheiden Sie sich mit Absicht dafür, allein zu reisen, einfach weil es Ihnen gefällt und weil Sie so flexibel wie möglich bleiben wollen.

Auf Ihrer privaten Safari sind nur Sie und Ihr privater Guide. Wir glauben, eine Safari ist nur so gut wie der Guide, der Sie begleitet. Und das wird umso deutlicher, wenn Sie allein unterwegs sind.

Sie werden viele Stunden gemeinsam verbringen, auf den Straßen und in den Nationalparks. Eine tolle Gelegenheit, nicht nur über Tansanias Flora und Fauna zu lernen, sondern von einem lokalen Tansanier mehr über das alltägliche Leben im Land zu erfahren.

Allein zu reisen sollte Sie nicht davon abhalten, Tansania zu besuchen. Seien Sie offen für Neues, seien Sie neugierig, bringen Sie gesunden Menschenverstand mit und lernen Sie eine Welt kennen, wie Sie sie noch nie erlebt haben. Los geht’s!