Fahrräder sind in Tansania als Transportmittel nicht wegzudenken; so werden  die verschiedensten Dinge, wie Bananen oder Holz, per Fahrrad transportiert –  genauso aber auch Personen, sozusagen als Ein-Personentaxi. Ich bin immer wieder erstaunt, was die Tansanier alles auf ihre Fahrräder laden, und jedes Mal, wenn ich denke, ich habe alles Unmögliche in diesem Land gesehen, werde ich eines Besseren belehrt.

Ursprünglich wurden Fahrräder in Tansania ganz normal als Fortbewegungsmittel eingesetzt. Doch schon bald wurde der eigentliche Zweck des Fahrrads, um von A nach B zu kommen, mehr und mehr entfremdet bzw. erweitert. Besonders in den städtischen Gebieten sind immer mehr Fahrradtaxis unterwegs, die die chaotischen Staus besser umfahren können. In kleinen Ortschaften wie beispielsweise Tanga wimmelt es nur so von Fahrradtaxis. Eine Taxifahrt per Fahrrad ist auch für den Tansaniabesucher  recht interessant, da man nicht nur eine ganz neue Perspektive erhält, die Stadt und nähere Umgebung zu erkunden, sondern es zudem sehr umweltfreundlich und darüber hinaus recht günstig ist. So kostet eine Strecke von ca. 1-2 km nur ca. 1 USD.

Bikes-Blog-2

Neben dem Einsatz des Fahrrads als reines Fortbewegungsmittel und Personen-Taxi, erweiterten die Tansanier die Nutzung ihres Drahtesels im Laufe der Zeit zu reinen Gütertransportmitteln. Ein gutes Beispiel hierfür ist das geschäftige Dorf Mto Wa Mbu, das nahe des Lake Manyara Nationalparks im nördlichen Tansania gelegen ist. Der Ort ist bekannt für seine saftigen und schmackhaften Bananen; jeden Tag werden ca. 30 verschiedene Bananenarten auf den lokalen Märkten verkauft. Nicht selten sieht man Händler, die mit bis zu 6 Bananenbüschel auf dem Gepäckträger ihres Fahrrads zum nächsten Markt fahren oder besser gesagt schieben.

Bikes-Blog-1

Das Fahrrad erweist sich dabei als kostengünstiges und manchmal als das einzig mögliche Transportmittel, um Agrarprodukte zu den Märkten zu transportieren, da viele Farmen nicht an das Straßennetz angeschlossen sind. Hier kommen auch gebrauchte und importierte Mountainbikes zum Einsatz, die weitaus geländegängiger sind als die herkömmlichen Straßenfahrräder, die noch nicht einmal mit einer Gangschaltung ausgestattet sind. Dennoch beibt der Großteil der zum Kauf angebotenen Fahrräder weiterhin Straßenfahrräder, die hauptsächlich aus Indien und China importiert werden, wobei die Marke Phoenix die am meist verbreitestete ist.

Generell ist es immer wieder ein Augenschmaus, auf welche kreative Art die Tansanier ihr Fahrrad bis zum Anschlag beladen; nicht selten sieht man komplette Möbelgarnituren, mehrere gefüllte Wassereimer, immense Bündel von Feuerholz oder Baumaterial sowie riesige Säcke mit Lebensmittel bis hin zu lebenden Tieren auf Fahrrädern festgeschnürt.

Seit den letzten Jahren kann man eine neue Entwicklung beobachten, wobei Fahrräder mehr und mehr durch Motorräder ersetzt werden. Dies findet vor allem in den größeren Städten statt. Allerdings ist der Kauf eines Motorrads mit 70 – 100 USD längst nicht für jeden Tansanier erschwinglich, so daß das Fahrrad sehr wahrscheinlich auch in weiter Zukunft ein fester Bestandteil des tansanischen Alltags bleiben wird.

In Tansania erhält das Fahrrad seit Neuestem auch im Tourismus einen ganz neuen Stellenwert. Dabei wächst das Angebot für die verschiedensten Fahrradleih-Optionen ständig. Angefangen von einer normalen Fahrradausleihe bis hin zu geführten Halb-, Ganz- oder sogar mehrtägigen Fahrradtouren sind sowohl auf dem Festland als auch auf der Insel Sansibar zu finden. Dies ist eine großartige Idee und gibt dem Besucher nicht nur die Möglichkeit sich aktiv auf seiner Tansaniareise zu betätigen, sondern zugleich dieses wundervolle Land mit all seinen Facetten ganz neu zu entdecken.