Wenn Sie eine Safari in Tansania buchen, ist es wichtig, sich zu überlegen, in welcher Art Unterkunft Sie Ihre Reise verbringen möchten. Wenn Sie Komfort und Annehmlichkeiten suchen, ist eine Lodge Safari sicherlich das Richtige für Sie. Doch wenn Sie ein bisschen näher dran sein und die Natur aus der ersten Reihe erleben möchten, sind sie bei einer Camping Safari am besten aufgehoben.

Camping Safaris sind eine tolle Möglichkeit, um mit der Natur auf Tuchfühlung zu gehen. Ja, auch in einigen Lodges gibt es sogenannte Tented Camps, aber es kommt immer noch nicht heran an eine Nacht auf einer faltbaren Matratze, die auf dem Boden mitten im Nichts liegt.

Das sollten Sie wissen, bevor Sie auf eine Camping Safari gehen:

  1. Nicht alle Campingplätze sind umzäunt! Dies trifft vor allem auf Campingplätze in den Nationalparks zu. Die Tiere haben Vorfahrt und es ist nicht ungewöhnlich, sie im Camp zu hören oder sogar zu sehen. Ich hoffe, das jagt Ihnen nun keine Angst ein. Die Tiere, die in der Nähe der Campingplätze leben sind zu einem gewissen Grad daran gewöhnt, dass wir da sind. Sie haben eigentlich kein großes Interesse an uns. Außerdem bedeutet dieses Erlebnis ein wirkliches Abenteuer!
  2. Öffentliche Campingplätze sind für andere Reisende zugänglich, was bedeutet, dass Sie je nach Saison nicht die einzigen Menschen auf dem Campingplatz sind. Es ist toll, andere Reisende zu treffen und sich über die Ereignisse des Tages auszutauschen.
  3. Auf einer Camping Safari haben Sie sogar Ihren eigenen professionellen Safari-Koch, der Sie mit Köstlichkeiten auf Ihrer Reise verwöhnen wird. Es ist absolut unglaublich, was die Köche inmitten der Wildnis zaubern!
  4. 1

  5. Gute Ausrüstung ist sehr wichtig und es sollte nichts fehlen, wenn Sie auf einer Safari unterwegs sind. Wenn Sie mit uns Reisen, ist für alles gesorgt: von Besteck zu Tischen, Stühlen und sogar Tischdecken. Die Zelte selbst sind groß genug, dass die meisten Menschen darin sogar aufrecht stehen können und zwei Personen mehr als genug Platz haben.
  6. So gut wie alle Campingplätze haben Toiletten und Duschen. Einige der Toiletten sind jedoch allein schon ein Abenteuer an sich. Normalerweise haben Sie die Wahl zwischen einer sogenannten „squat toilet“, einer Hocktoilette, und einer Toilette mit Sitz, auf die Sie sich setzen können. Das Wasser in den Duschen wird meist von der Sonne erwärmt und auf einigen Campingplätzen gibt es sogar heißes Wasser, zum Beispiel auf der Simba Campsite am Rand des Ngorongoro Crater.

Einer meiner Lieblingscampingplätze ist die Lobo Campsite im nördlichen Teil der Serengeti. Er liegt unter einem kleinen Hügel mit Blick über die weiten Flächen des Parks. Obwohl es ein öffentlicher Campingplatz ist, ist er etwas persönlicher und abgeschiedener, da viele Leute lieber zentral im Parks zelten. Lobo Campsite ist zwar einfach, aber ich liebe ihn für seinen wilden Charme.

4

Ich glaube, Sie verpassen eine einmalige Gelegenheit, wenn Sie sich nicht auf das Abenteuer Camping Safari einlassen. Nichts bringt Sie näher an die Natur, als im Zelt zu schlafen.

Wenn Sie nachts nach oben schauen, werden Sie überwältigt sein von dem wunderschönen nächtlichen Himmel. Milliarden von Sternen scheinen sich noch zu vervielfältigen, je länger man sie anschaut.

6

Wenn Sie dann ins Zelt krabbeln, hören Sie in der Ferne das Brüllen der Löwen und das Lachen der Hyänen. Sie stellen sich vor, wie Sie als Abenteurer die Wildnis erkunden, während Sie mit dem Ruf der Nachtschwalbe einschlafen… .