[email protected]   |    +27 21 852 6911

Tarangire Nationalpark

Größe

2.850 km2

Gegründet

1970 (Nationalpark)

Beste Reisezeit

Juni bis Anfang November

Klassische Safaris nahe Arusha

Tarangire ist einer der schönsten Nationalparks auf Tansanias Northern Circuit und bietet unvergessliche Safari-Erlebnisse in der Nähe von Arusha. Hier kannst du große Elefantenherden, majestätische Baobab Bäume und den Tarangire Fluss bestaunen. Verbringe zwei Nächte hier, um die abgelegeneren Ecken des Parks zu erkunden.

Blick auf den Tarangire-Nationalpark

Tarangire Nationalpark: Der Park, in dem es beinahe alles gibt

Eine große Herde Büffel macht sich auf den Weg zu den flachen Gewässern des Tarangire Flusses, während Elefanten sich an den Baobab Bäumen den Rücken kratzen und eine Löwin sich auf einem Akazienbaum ausstreckt und ihren Blick über die Sümpfe schweifen lässt. Vielfältige und malerische Landschaften, eine hohe Dichte an Wildtieren und dennoch immer noch einer der weniger bekannten Nationalparks in Tansania – das ist der Tarangire Nationalpark.

Tarangire ist günstig auf dem Weg zum berühmteren Serengeti Nationalpark und dem Ngorongoro Krater gelegen. Aber auch für sich allein genommen ist es ein beliebter Park und ein ausgezeichnetes Safari-Ziel – und weit mehr als nur ein Zwischenstopp auf deiner Reise!

Die Vegetation im Park ist äußerst vielfältig, von weiten Grasflächen, Savannen, Baobab Bäumen und dichten Akazienbüschen hin zu Palmen und Sümpfen voller hohem Elefantengras im Süden.

 

Was dich erwartet

Die meisten Besucher betreten den Park von Norden und verbringen einen Nachmittag damit, die Gegend um den Tarangire Fluss zu erkunden, der die Lebensader und Hauptquelle für Trinkwasser im Park ist. Elefanten, Büffel, Antilopen und Zebras begrüßen Reisende und bieten ein klassisches Safari-Erlebnis.

Diejenigen, die mehr als nur eine Nacht bleiben, können Tarangires abgelegeneren südlichen Teil erkunden: Das Silale Sumpfgebiet ist hier eine der Hauptsehenswürdigkeiten und erstreckt sich über 70 Quadratkilometer. Es ist nicht nur ein beliebter Ort für Elefanten, die sich am üppigen Grün erfreuen, sondern auch für Großkatzen. Mit etwas Glück kannst du majestätische Löwen dabei beobachten, wie sie geschickt auf Bäume klettern und sich im Schatten ausruhen, während sie stets ein Auge auf vorbeiziehende Antilopen und Zebras haben.

Ein paar ausgewählte Unterkünfte im südlichen Teil des Parks bieten sogar Walking Safaris an. Eine aufregende Aktivität, bei der man die Heimat der Wildtiere zu Fuß erkundet. Walking Safaris sind nur in wenigen ausgewählten Nationalparks in Tansania erlaubt.

 

Welche Tiere sieht man im Tarangire Nationalpark?

Im Tarangire Nationalpark erwartet dich eine beeindruckende Vielfalt an Tieren, sowohl groß als auch klein. Der Park beheimatet zahlreiche dauerhafte Bewohner, während andere je nach Jahreszeit hin und her wandern. Zu den am häufigsten beobachteten Tieren gehören Elefanten, Giraffen, Impalas, Warzenschweine, Zebras, Gnus, Zwergmangusten und Strauße. Du kannst jedoch auch Löwen, Leoparden und gelegentlich sogar Afrikanische Wildhunde entdecken. Der Park beheimatet auch 550 Vogelarten sowie Große und Kleine Kudus und Oryx-Antilopen.

Während der Monate Juni bis September findet im Park eine kleine Migration statt, bei der Tausende von Gnus und Zebras zu besseren Weidegebieten im Park ziehen. Elefanten und andere Tiere folgen ihnen und versammeln sich entlang des Tarangire Flusses, der die einzige permanente Wasserquelle im Park ist. Manche Schätzungen sagen, dass während dieser Monate bis zu 2000 Elefanten im Park leben, von denen einige sogar aus dem Amboseli Nationalpark in Kenia kommen.

 

Raubtiere

Katzen sind auch sehr präsent im Park, und Löwen sonnen sich gerne an den Flussufern, während Leoparden gelegentlich in den Baobab Bäumen ein Nickerchen machen. Es gibt auch Geparden hier, allerdings sind sie normalerweise relativ schwer zu entdecken, weil sie sich vor ihrer ahnungslosen Beute verstecken.

Afrikanische Wildhunde wurden im südlichen Teil des Parks gesichtet. Da die Zahl dieser effizienten Jäger schwindet, ist eine Sichtung etwas sehr Besonderes.

 

Vögel

Doch es sind nicht nur Säugetiere, die du im Tarangire Nationalpark erleben kannst, der Park beherbergt auch 550 verschiedene Vogelarten. Zu den am häufigsten gesichteten Vögeln gehören Schwarzköpfchen, Rotschnabeltokos, Südliche Hornraben, Gabelracken, Strauße, verschiedene Greifvogelarten und Wasservögel, um nur einen kleinen Einblick zu geben.

 

Vegetation und Landschaften

Der Tarangire Nationalpark mit seiner von Baobab Bäumen gespickten Landschaft zählt zu den landschaftlich schönsten Parks in Tansania. Die Baobab Bäume ragen hoch über die Savanne empor. Diese jahrhundertealten Bäume spielen eine wichtige Rolle im Ökosystem, da sie Lebensraum für Bienen, Vögel und Fledermäuse bieten. Darüber hinaus haben sie saftige Früchte und versorgen Tiere wie Elefanten vor allem während der trockeneren Monate indirekt mit Wasser.

Bis Mitte der 1990er Jahre diente einer dieser alten Bäume illegalen Wilderern als Versteck. Das Innere des riesigen Baumes bot ihnen perfekten Schutz vor den patrouillierenden Parkrangern. Einmal drinnen waren sie unsichtbar. Hier trockneten und lagerten sie illegal erbeutetes Fleisch von Gnus, Büffeln und Zebras. Zum Glück konnten die Ranger ihrem illegalen Treiben schließlich ein Ende setzen. Heute kannst du das Versteck der Wilderer besuchen und selbst in den Baobab Baum hineingehen.

 

Tarangire Fluss

Der Tarangire Fluss hat das ganze Jahr über Wasser und ist eine wichtige Lebensader für viele Bewohner, besonders während der Trockenzeit. Der Fluss mündet in den im Nordwesten gelegenen Lake Burunge. Im südlichen Teil des Parks erstreckt sich ein ausgedehntes Sumpfgebiet, das während der Regenzeit nicht befahrbar ist, aber in der Trockenzeit vollständig austrocknet.

Tarangire Nationalpark Lage Karte
Affenbrotbaum

Baobab Bäume

Der Baum des Lebens ist Nahrungs- und Wasserquelle für viele Tiere im Park. Reisende erfreuen sich an der Schönheit und mystischen Aura der Baobabs.

Elefant

Elefantenherden

Tarangire ist einer der besten Orte in Tansania und möglicherweise ganz Afrikas, um Elefanten zu sehen. Sie durchqueren den Park in großen Herden.

Sumpf

Silale Sumpf

Ein Magnet für Elefanten, Großkatzen und andere Tiere jeder Größe - der Silale Sumpf im Süden des Parks. Du solltest zwei Nächte in Tarangire verbringen, um dieses Gebiet richtig genießen zu können.

Baobab-Baum und Tarangire-Fluss

Tarangire ist bekannt für seine wunderschönen Landschaften.

Elefantenherde in der Savanne

Große Elefantenherden durchstreifen den Nationalpark.

Löwen ruhen im Schatten

Du hast gute Chancen, im Tarangire Nationalpark Löwen zu sehen.

Wildtiere in den Silale-Sümpfen im Tarangire-Nationalpark

Wenn du hier zwei Nächte verbringst, kannst du den Silale Sunmpf im südlichen Teil des Tarangire besuchen.

Giraffen trinken aus dem Tarangire River

Der Tarangire Fluss ist die ganzjährige Wasserquelle im Park - ein guter Ort, um Tiere zu sichten.

Wann sich ein Besuch lohnt

Beste Reisezeit für den Tarangire Nationalpark

Tarangire sieht je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich aus. Während der Regenzeit steht das Gras hoch, der Fluss plätschert dahin und die Vegetation erblüht in voller Pracht. Die Tierwelt verteilt sich im ganzen Park, da es genug Wasserquellen gibt. Aufgrund der dichten Vegetation sind Tierbeobachtungen nicht immer einfach, aber Vogelliebhaber können viele Zugvögel im Park entdecken. Der Höhepunkt der Regenzeit ist normalerweise zwischen März und Mai.

Die beste Reisezeit für den Tarangire Nationalpark ist jedoch zweifellos die Trockenzeit von Juni bis Oktober und Anfang November. Die Tierdichte ist hoch, da viele Tiere aus den umliegenden Gebieten zur Hauptwasserquelle des Gebiets, dem Tarangire Fluss, migrieren. Aufgrund der spärlichen Vegetation können die Tiere leicht gesichtet werden. Generell gelten niedrigere Preise in der Regenzeit, während es in der Trockenzeit möglicherweise schwierig sein kann, Unterkünfte kurzfristig zu buchen.

Trockenzeit

Trockenzeit

Juni bis Anfang November & Dezember bis Februar

Für Tierbeobachtungen entlang des Tarangire Flusses, hohe Tierdichte.

Regenzeit

Grüne Jahreszeit

März bis Mai & November

Für die Beobachtung von Zugvögeln, andere Wildtiere sind schwieriger zu entdecken.

Warum es sich lohnt

Sand trinkende Elefanten

Der Tarangire Fluss führt das ganze Jahr über Wasser, aber während der Trockenzeit trocknen manche Abschnitte des Flusses aus. Zu dieser Zeit kann man etwas Faszinierendes beobachten: Elefanten können Wasser aus vielen Kilometern Entfernung riechen. Mit ihrem Rüssel graben sie ein Loch in was für uns wie ein trockenes Flussbett aussieht. Dabei saugen die Elefanten Wasser aus dem Boden, um ihren Durst zu stillen. Ein zusätzlicher Vorteil: Sobald die Elefanten genug getrunken haben, versammeln sich andere Tiere und nutzen diese kleinen Brunnen als Wasserquelle.

Elefanten trinken am ausgetrockneten Fluss
Feedback Tarangire-Elefanten
Ein noch größeres Lob geht an unseren Guide Alpha. Er machte unser Erlebnis sehr unterhaltsam und war sehr aufmerksam, wann immer wir Fragen hatten. Er war sehr entspannt und hatte einen tollen Sinn für Humor. Er hat außerdem ein großes Wissen über die Parks, die Tiere und auch über die Geschichte. Dadurch hatten wir wirklich tolle Gespräche mit ihm während unserer Reise. (…) Alles in allem hatten wir eine großartige Zeit und sind glücklich, dass wir Tanzania-Experience unsere Safari anvertraut haben.
Elis & Wybe | Niederlande

Erlebe den Tarangire Nationalpark

Klassisches Pirschfahrzeug
Klassische Pirschfahrten

Erlebe Tiersichtungen vom aufstellbaren Dach deines Safarifahrzeugs.

Mobile Explorer Camp im Tarangire
Mobile Explorer Camp

Erlebe Abgeschiedenheit auf privaten Campingplätzen.

Bush Walks zu Fuß im Tarangire Nationalpark
Bush Walks

Bestimmte Camps im Süden des Tarangire bieten Bush Walks zu Fuß an.

Sehenswürdigkeiten

Erlebe die Natur bei diesen Safari-Aktivitäten

Tarangire bietet klassische Safaris in 4x4-Fahrzeugen, umgeben von der Tierwelt Tansanias. Ausgewählte Camps bieten sogar Walking Safaris an. Auf privaten Campingplätzen kannst du ein luxuriöses Camping-Erlebnis in unserem Mobile Explorer Camp genießen.

  • Klassische Safaris in atemberaubender Landschaft
  • Mobile Explorer Camps auf privaten Campingplätzen
  • Walking Safaris im südlichen Teil des Parks
Elefantenherde unter Akazienbaum
Elefanten

Einer der besten Orte in Afrika, um große Herden zu sehen.

Büffelherde im Tarangire River
Büffel

Dieses Mitglied der „Big Five“ streift in großen Herden und kleinen Gruppen durch den Tarangire Nationalpark.

Baumkletternder Löwe Tarangire-Nationalpark
Löwen

Mit etwas Glück beobachtest du wie Löwen auf Bäume klettern, besonders in der Gegend um den Silale Sumpf im Süden.

Elenantilopen in Tarangire, Tansania
Eland

Elenantilopen sind die größten Antilopen Afrikas. Männliche Elands können mehr als 900kg wiegen.

Bobab-Baum bei Sonnenuntergang
Baobab Bäume

Einer der bekanntesten Bäume auf dem Kontinent. Baobabs sind Nahrungs- und Wasserquelle für viele Tiere.

TIER- UND PFLANZENWELT IM TARANGIRE NATIONALPARK

Vielfältige Fauna und Flora

Tarangire ist einer der vielfältigsten Nationalparks in Tansania. Die Vegetation reicht von weiten Graslandschaften und Savannen über Akazien, Palmen und Baobabs bis hin zu Sümpfen und Feuchtgebieten, die eine Vielzahl verschiedener Tierarten beheimatet.

UNTERKÜNFTE AUF EINER TARANGIRE SAFARI

Olivers Camp

Oliver’s Camp

Ang'ata Tarangire Camp

Ang’ata Tarangire Camp

Maramboi Zelt-Lodge

Maramboi Zelt-Lodge

Baobab Camp Tarangire

Baobab-Zeltlager

Chem Chem Lodge

Chem Chem Lodge

Honeyguide Tarangire

Honeyguide Tarangire

Kuro Tarangire Camp

Kuro Safari Camp

Mbali Mbali Tarangire River Camp

Mbali Mbali Tarangire River Camp

Nasikia Ndovu Camp

Nasikia Tarangire Ndovu Zelt-Lodge

Nimali Tarangire Camp

Nimali Tarangire Camp

Nyikani Tarangire Camp

Nyikani Tarangire Camp

Heiligtum Swala

Sanctuary Swala Camp

Tarangire Safari Lodge

Tarangire Safari Lodge

Tarangire Simba Lodge

Tarangire Simba Lodge

Elewana-Baumwipfel

Tarangire Treetops

Lage

Der Tarangire Nationalpark ist Teil des Northern Circuits, der Haupt-Safari-Route in Tansania. Er liegt nur etwa 120 km von Arusha entfernt, was ihn zu einem beliebten Zwischenstopp für Tagesausflüge oder ersten Zwischenstopp auf längeren Safaris macht. Die meisten Reisenden betreten den Park durch das Haupttor im Norden; du kannst aber auch durch die Tore Sangaiwe oder Boundary Hill anreisen. Vom Tarangire Nationalpark aus kannst du deine Reise über den Lake Manyara zum Ngorongoro Krater und weiter in die Serengeti fortsetzen.

Löwentatze Nahaufnahme
Arno Snellenberg Tanzania Reiseexperte
Tanzania-Experience Safari Fahrzeug

Erlebe Tansania mit uns

Sprich mit unseren Reiseexperten

Lass uns deine Reise planen!

Wir melden uns innerhalb von zwei Werktagen bei dir.

Name(erforderlich)
Newsletter
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.