Wo auch immer Sie an den weißen Sandstränden auf Sansibar entspannen und dabei den Blick über das türkise Wasser des Indischen Ozeans schweifen lassen, zeigen sich meist ein paar traditionelle Dau-Schiffe am Ende des Horizonts. Diese altertümlichen Segelschiffe sind meist schon eine Ewigkeit in Gebrauch und dienten in der Vergangenheit als eines der Haupttransportmittel für Reisende und Kaufleute aus Übersee.
Mit Hilfe der Dau-Segelschiffe gelangten auch exotische und neuartige Güter aus der arabischen, persischen und indischen Welt auf das Festland von Tansania. Obwohl bis heute der Ursprung der Dau nicht eindeutig geklärt ist, weisen die meisten Theorien auf Indien als Entstehungsland hin. Der Begriff „Dau“ kann hingegen sehr allgemein verwendet werden und bezeichnet eigentlich jedes Segelschiff aus Holz, das mit einem oder zwei Masten und dem typischen dreieckigen Lateiner-Segel ausgestattet ist.

1

Der Bau eines Dau-Segelschiffs setzt wahrlich künstlerische, zumindest aber besondere handwerkliche Fertigkeiten voraus. Die Erfahrungen und Kenntnisse des Dau-Schiffsbau wurden von einer Generation von Schiffsbauern an die nächste vermittelt. Auch heute findet man auf Sansibar noch professionelle Schiffsbauer, die man beim Bau oder Ausbessern einer Dau direkt am Strand beobachten kann.

Die Haltbarkeit einer Dau überrascht mit zwischen 40 bis 100 Jahren, obwohl das Schiff die meiste Zeit durch das Salzwasser der Ozeane kreuzt. Wenn eine Dau als nicht mehr segeltauglich befunden und ausrangiert wurde, endete ihr Schicksal meist auf einem abgelegenen Strandabschnitt, wo sie als Zeugnis vergangener Segelzeiten langsam verrottete. Dieses Schicksal blieb eigentlich keiner Dau verwehrt, bis einige kreative Köpfe einen neuen Wert in diesen ehrwürdigen Schiffswracks erkannten.

5

Meist waren es Handwerker, wie Tischler oder kreative Künstler, die begannen, die alten Schiffe in ihre Einzelteile zu zerlegen und aus dem massiven Holz individuell gestaltete Möbel als Einzelstücke neu zu gestalten. Jedes Dau-Möbelstück besitzt seine ganz eigene Geschichte und bereichert jedes Zuhause als kunstvolles Dekor. Heutzutage lassen sich alle möglichen Arten von Einrichtungs- oder Dekorationsstücke aus Dau-Holz herstellen und erwerben.

Für den eigentlichen Bau eines Dau-Segelschiffs verwandte man meist langlebiges afrikanisches Teak- oder Mahagoniholz, sowie Holz von Mangobäumen Kokospalmen und Gelbholz. Über viele Jahre waren die Schiffe der Witterung ausgesetzt, die zugleich das Holz immer haltbarer und dauerhafter machte.

Dau-Möbel sind relativ schwer, was ihren antiken ja fast schon nostalgischen Charakter unterstreicht. Das Angebot und die Vielfalt von Einrichtungsstücken aus Dau-Holz sind keine Grenzen gesetzt, sei es in Form von Betten, Regalen, Schränken, Tischen, Sofas, Bilderahmen, Kerzenständer und vieles mehr. Selbstverständlich können eigene Designs ganz nach den eigenen Wünschen und Ideen individuell gestaltet werden. Einige dieser uniken Dekorationsstücke können auch Sie während Ihrer Tansaniareise in den verschiedenen Safari-Unterkünften bestaunen.

6

Auf Ihrer nächsten Safari werden Sie sicherlich die ein oder andere Gelegenheit wahrnehmen können, Dau-Möbel nicht nur näher zu begutachten, sondern auch selber auszuprobieren. Dabei erzählt jedes massive und tief gemaserte Stück Dau-Holz seine ganz eigene Geschichte und erinnert an die vergangenen Zeiten früherer Segelreisen.