Wie in vielen Ländern der Welt ist das Trinkgeld geben, bei gut erbrachter Leistung, auch in Afrika eher die Norm als die Ausnahme. Dieses Thema führt häufig zu Verwirrung und somit sind Besucher oftmals verunsichert wenn es um Trinkgeld auf einer Safari geht.

Wir bieten Ihnen ein paar Hinweise:

  • Trinkgelder sind in der Tourismusindustrie In Afrika weit verbreitet. Somit trägt der „Tip“ zu einem gewissen Teil des Einkommens bei vielen Trägern, Guides und weiteren Angestellten der Branche bei.
  • Bringen Sie Bargeld mit wenn Sie eine Mt. Kilimanjaro, Mt. Meru oder eine Mt. Kenia Besteigung planen. Generell sollte das Trinkgeld grob (fragen Sie für Details unsere Mitarbeiter) zwischen 10% – 15% des Preises der Bergbesteigung ausmachen.
  • Safari Guides haben bei hervorragenden Leistungen ein Trinkgeld sicherlich verdient. Ein Trinkgeld von $10-$25 pro Tag (pro Gruppe) wird als angemessen betrachtet.
  • Nach Aufenthalten in Hotels, Lodges oder Tented Camps, sollte man bei gutem Service ca. $5 pro Gast pro Tag in die Gemeinschafts-Trinkgeldbox werfen.
    Dieses wird dann unter dem Personal aufgeteilt und somit kommt jedem Angestellten etwas zu Gute. Beim Essen in Restaurants sind 10% – 15% vom Rechnungsbetrag für den Kellner üblich.
  • Bei guter Arbeit der Zimmermädchen ist es nicht unüblich, ein paar Dollar für die Angestellten im Hotelzimmer zu hinterlassen.
  • Exkursionen zu lokalen Schulen und Dörfern verleiten Gäste oftmals dazu, Süßwaren und Bargeld an die Kinder auszuhändigen. Dieses nett gemeinte Verhalten fördert aber leider eine gewisse
    „Kultur des Bettelns“: Kinder lernen, dass sie ohne Gegenleistung etwas von den Besuchern geschenkt bekommen. Besser unterstützt man die lokalen Gemeinden, wenn lokal hergestellte Produkte vor Ort gekauft werden. Monetäre Unterstützungen für Projekte oder ähnliches können am besten über den Reiseveranstalter getätigt werden, da dieser weiß wie das das Geld direkt bei den lokalen Projekten ankommt und nicht irgendwo versickert.
  • Transferfahrer sind die Leute, die Sie vom Flughafen zu Ihrem Hotel oder zu Ihrem weiteren Abreiseort bringen. Ein freundlicher und pünktlicher Fahrer mit sicherem Fahrstil darf auch mit ca. $5 pro Gruppe belohnt werden.

bank notes

Kein Gast sollte sich dazu verpflichtet fühlen, für schlechten oder unprofessionellen Service ein Trinkgeld zu geben. Trinkgeld sollte als eine extra Belohnung für hohes Engagement, eine besonders zuvorkommende Behandlung und für außergewöhnliches Wissen gegeben werden. Nicht dafür, dass jemand seine Arbeit leistet.