[email protected]   |    +27 21 852 6911

Geschrieben von: Colin Javens am 22. April 2024

Tansania im Januar – Wetter, Preise, Safaris & mehr

Tansania im Januar

Januar ist der perfekte Monat, um Tansania zu besuchen, da die Landschaft nach den kurzen Regenfällen im November und Dezember erst richtig aufblüht. Es ist Zwischensaison, d.h. es sind etwas weniger Touristen unterwegs und man kann die Magie Tansanias genießen, ohne es mit vielen anderen teilen zu müssen. Das Wetter in Tansania im Januar ist warm und die Wahrscheinlichkeit von Gewittern am Nachmittag ist gering. Das ist die beste Zeit zum Schnorcheln und Tauchen im Sansibar-Archipel oder zum Besteigen von Afrikas höchstem Berg, dem Kilimandscharo.

Im Landesinneren sind das Licht und die klare Luft ideal zum Fotografieren, mit der Möglichkeit, Zugvögel zu fotografieren. In den Savannen ist es die Zeit des neuen Lebens, wenn sich die südliche Serengeti in eine Graslandschaft verwandelt, in der riesige Gnuherden in nur wenigen Wochen bis zu 500.000 Kälber zur Welt bringen. Tansania im Januar ist wirklich ein großartiges Reiseziel!

Serengeti Sonnenuntergang im Januar

Wie ist das Wetter in Tansania im Januar?

Tansania hat ein tropisches Klima mit zwei Regen- und zwei Trockenzeiten. Es gibt keinen Winter und keinen Sommer, wie man es vielleicht aus Ländern der nördlichen Hemisphäre kennt. Aus diesem Grund ist der Januar die perfekte Jahreszeit, um das warme und relativ trockene Wetter Tansanias zu genießen und gleichzeitig dem dunklen Winterwetter der nördlichen Länder zu entfliehen.

Im Januar beginnt auch die zweimonatige Trockenzeit zwischen der kürzeren Regenzeit (November bis Dezember) und der längeren Regenzeit (März bis Mai) in Tansania. Im Januar besteht überall eine geringe Regenwahrscheinlichkeit, insbesondere am Nachmittag und in der Nacht.

Es ist auch einer der Monate, von November bis Mai, der in Tansania als „grüne Jahreszeit” bezeichnet wird, da die Vegetation in dieser Zeit wächst. Es ist also der perfekte Monat für eine Safari im Norden des Landes, für eine Mount Kilimanjaro-Besteigung und um auf einer Foto Safari Tiere und Landschaften zu fotografieren. Wenn du die Nationalparks im Süden Tansanias besuchen möchtest, ist die Landschaft immer noch atemberaubend, auch wenn die Regenwahrscheinlichkeit höher ist.

An der Swahili-Küste ist Januar der heißeste Monat und nachmittägliche Gewitter sind wahrscheinlich. Nichtsdestotrotz ist Januar eine ausgezeichnete Zeit für einen Strandurlaub auf Sansibar.

Sansibar heißes Strandwetter im Januar

Wenn du dich in höheren Lagen aufhältst, können die Temperaturen und Regenfälle variieren. Wenn du zum Beispiel das Ngorongoro Hochland besuchst, das von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde, übernachtest du am Kraterrand auf einer Höhe von etwa 2.300 Metern, wo die Temperaturen nachts drastisch fallen können. Frost ist keine Seltenheit.

Mit seinem tropischen Klima, der grünen Landschaft und den unzähligen Möglichkeiten für Abenteuer ist der Januar die perfekte Zeit, um die natürliche Schönheit Tansanias zu genießen.

Durchschnittliche Temperaturen in Tansania im Januar

Das Klima in Tansania ist durchgehend warm. Im Januar steigen die Temperaturen an der Küste auf bis zu 35°C und im Landesinneren auf bis zu 29°C am Nachmittag. In den höher gelegenen Gebieten ist es meist kühler, von 25°C tagsüber bis 13°C nachts. Wo auch immer du auf Safari gehst, die morgendlichen Pirschfahrten können kalt sein, also nimm etwas Warmes zum Anziehen mit, das du später wieder ausziehen kannst, wenn es wärmer wird.

Pirschfahrt auf Safari in Tansania

Beste Reisezeit für Safaris in Tansania

Mit seinen grünen Landschaften und dem warmen Wetter ist Tansania im Januar perfekt für eine Safari und einen Strandaufenthalt auf dem Sansibar-Archipel. Bei so vielen Möglichkeiten, die man online findet, kann man sich allerdings schnell überfordert fühlen. Aber keine Sorge, wir helfen dir gerne weiter.

Die mit Abstand beste Möglichkeit nach einer ersten Recherche ist ein unverbindliches Beratungsgespräch mit einem unserer Reiseexpert*innen, die sehr erfahren sind und ihre Leidenschaft für Tansania gerne mit dir teilen. Nach einem kurzen Gespräch hast du alle Informationen, die du brauchst. Oder du kannst diesen Blog weiterlesen, um mehr darüber zu erfahren, was du im Januar in Tansania unternehmen kannst.

Januar ist aus mehreren Gründen die perfekte Jahreszeit für eine Safari auf dem Northern Circuit: Erstens regnet es in diesem Monat im Norden Tansanias weniger als im Süden. Zweitens vermeidet man die vielen Menschen, die die beliebten Nationalparks im Norden während der Hochsaison von Juni bis Oktober besuchen. Drittens findet im Januar im Nordwesten Tansanias ein außergewöhnliches Naturschauspiel statt, an das du dich sicher noch lange erinnern wirst – die Kalbungszeit der Gnus.

Kalbungszeit in der Serengeti im Januar

Jedes Jahr begeben sich 1,5 Millionen Gnus auf eine 1.000 km lange Wanderung durch den Serengeti Nationalpark und das Masai Mara Wildreservat in Kenia, um frisches Gras zu finden. Dieser jährliche Zyklus hat mehrere eindrucksvolle Phasen, darunter die Brunftzeit im Mai, die Flussüberquerungen von Ende Juni bis Juli und die Kalbungszeit von Januar bis Februar.

Warum ist die Kalbungszeit so besonders? Es ist ein außergewöhnliches Naturereignis. Nach einer kurzen Regenzeit wandern die Gnus aus dem südlichen Masai Mara Gebiet in Kenia ab und sammeln sich in riesigen Herden in den kurzen Grasebenen des südlichen Serengeti Nationalparks und des Ngorongoro Schutzgebietes. Die Ndutu- und Kusini-Landschaften sind Hotspots für diese Mega-Herden.

Es ist ein unglaubliches Erlebnis. Die grünen Landschaften verwandeln sich in Geburtsstätten für Tausende von Tieren, die die Landschaft prägen. Die mineralstoffreichen Gräser, genährt von den fruchtbaren Vulkanböden, sind der perfekte Ort für die Geburt: Rund 500.000 Kälber werden innerhalb weniger Wochen geboren.

Es ist unvermeidlich, dass große Herden mit schwachen Kälbern, die weniger als eine Woche alt sind, eine große Anzahl Großkatzen anziehen. Hier kannst du das Zusammenspiel von Leben und Tod sowie unzähligen Geschichten, die sich in der Landschaft abspielen, beobachten. Zu sehen, wie die Kälber geboren werden, ist ein unvergessliches Erlebnis.

Zwei unserer Lieblingssafaris in Tansania im Januar:

Lokale Höhepunkte in Tansania im Januar – Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten

  • Januar an der Küste kann heiß und feucht sein, ist aber eine ausgezeichnete Zeit zum Tauchen mit Sichtweiten bis zu 30 m.
  • Es ist ein guter Monat für ein Trekking auf den Mt Kilimanjaro oder den Mt Meru.
  • Es ist eine wunderschöne Zeit für eine Heißluftballon-Safari in der Serengeti oder im Tarangire Nationalpark.
Mawenzi Gipfel Kilimandscharo

Wie viel kostet eine Tansania-Reise im Januar?

Da der Januar zur Zwischensaison gehört, sind die Preise im Januar etwas niedriger als in der Hauptsaison. Die Preise steigen im Februar und somit kann man im Januar hier und da etwas sparen. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass diese Ersparnisse gering sind, da die Nationalparkgebühren gleich bleiben und sich die Preise daher wahrscheinlich nicht wesentlich unterscheiden werden. Der Hauptvorteil, Tansania im Januar zu besuchen, ist, dass es eine großartige Zeit ist, um wilde Tiere zu sehen, dass die Landschaften grün sind, dass es wenige Besucher*innen gibt und dass es eine ausgezeichnete Zeit ist, um zu sehen, wie die Gnus kalben.

Welche Kleidung brauche ich in Tansania im Januar?

Januar ist einer der wärmsten Monate in Tansania und somit ein idealer Reisemonat. Hier ein paar Tipps, was du mitnehmen solltest.

  • Im Allgemeinen ist es am besten, weiche und helle Kleidung mit langen Ärmeln und Hosen zu tragen, um dich vor der Sonne und stechenden Insekten zu schützen.
  • Nimm warme Kleidung für die morgendlichen Pirschfahrten mit und vermeide Tarnfarben, grelle Farben, dunkles Blau oder Schwarz. Nimm einen kleinen Rucksack mit, um Reiseführer, Wasser, Fernglas, Sonnencreme, Hut und Sonnenbrille einzupacken.
  • Wenn du Flip-Flops tragen möchtest, nimm geschlossene Schuhe für die Pirschfahrten und die Lagerfeuer am Abend mit.
  • Wenn du in einer Lodge übernachtest, packe Schwimmsachen ein, damit du dich an heißen Nachmittagen im Pool abkühlen kannst. Nimm etwas Schönes zum Anziehen für ein klassisches Safari-Dinner am Abend mit.
  • Wenn du planst, Sansibar zu besuchen, bring angemessene Kleidung mit, die deine Schultern und Knie bedeckt, wenn du dich in der Öffentlichkeit bewegst.

Wir helfen dir gerne bei der Planung deiner Tansania-Safari - ob im Januar oder einem anderen Monat des Jahres. Als lokaler Tour Operator mit Sitz in der Nähe von Arusha sind wir vor Ort und somit genau da, wo du uns brauchst. Melde dich bei uns und wir starten mit der Reiseplanung!

Autor: Colin Javens

Colin ist Kenianer in dritter Generation und hat eine große Leidenschaft für Ostafrika. Sein Erkundungsdrang führte ihn auf ausgiebigen Reisen durch Kenia, Tansania und Uganda. Auf diesen Reisen vertiefte er sein Wissen über die Nationalparks, Menschen und Wildtiere der Region. Getrieben von seiner Liebe für Afrika verwirklichte er seinen Kindheitstraum und fuhr von England nach Kapstadt – von der Planung und Organisation bis zur Durchführung ein Projekt voller Leidenschaft. Später gab es eine Fortsetzung seiner Overland-Reisen, mit einem Roadtrip von England bis Singapur und nach Australien. Colin begeistert sich für Tourismus, weil so lokale Menschen, Vieh, Tierwelt und empfindliche Ökosysteme profitieren können. Deshalb absolvierte er seinen Master im Bereich ländlicher Tourismus und eine Ausbildung im Bereich ganzheitliches Management.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert